Corona-Seite online

Unsere Informationsseite zu Corona ist online. Von A wie AstraZeneca bis Z wie Zweitimpfung haben wir versucht, alle Aspekte der sogenannten Pandemie-Bekämpfung zusammen zu stellen. Wir haben dazu umfangreich recherchiert und Links von etablierten Medien bis hin zum Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk genutzt, um die großen Fragezeichen der Pandemie aufzuzeigen.

Von: „Die Kinder dürfen nicht in die Kita, um Oma und Opa zu schützen“ über 3G –> 2G Regelung bis zu: „Kinder sollten sich auch impfen lassen“ haben wir den ganzen Verlauf versucht, thematisch darzustellen. Und auch prominente, mysteriöse vertorbene Vertreter wie Thomas Oppermann werden erwähnt.

 

Quellen der Bilder: Quarks vom WDR, Titelbild: Bundesgesundheitsministerium

 

 

 

Erster Stammtisch nach der Bundestagswahl – 2 neue Mitglieder

Am Freitag, den 15. Oktober kamen im Raum Wildeshausen aktive Mitglieder des AfD Kreisverbands Oldenburg-Land zum ersten Stammtisch nach der Bundestagswahl zusammen. Aufgrund der Corona-Verordnung waren ohne 3G-Regel nur maximal 25 Menschen möglich, weshalb einige Mitglieder zugunsten von Interessenten und Neumitgliedern nicht gekommen waren. Somit waren rund 25 gut gelaunte und politisch Interessierte erschienen, um sich kennen zu lernen, Gedanken auszutauschen und natürlich auch das ein oder andere flüssige Getränk zu sich zu nehmen.

Höhepunkt war – nach der Pizza – die Aufnahme von zwei Neumitgliedern aus Delmenhorst, die ihren Antrag bereits vor einigen Wochen eingereicht haben. Mühelos haben Sie die interne Prüfung durchlaufen und wir heißen sie herzlich Willkommen. Neben den beiden waren auch zwei weitere Interessenten zugegen, die zwar vom Wahlprogramm überzeugt sind, sich aber auch einen Eindruck über die Parteimitglieder selbst machen möchten. Wie sich herausgestellte, war der eine Interessent nun auch nicht ganz so neu, da er bereits vor 2 Jahren schon einmal beim Stammtisch dabei war. „Ich möchte mir das jetzt doch nochmal anschauen, denn nach dem ersten mal war ich durch die Berichterstattung der Medien über die AfD sehr abgeschreckt“, gibt er an. Sehr zur Freude der AfD blieb er bis zum Schluss und wir freuen uns auf baldiges Wiedersehen!

Für Leseinteressierte war ein Tisch voller Zeitschriften und Broschüren aufgebaut, von dem sich der ein oder andere bediente. Auch kleine Geschenke von den Wahlkampfständen wurden noch verteilt, beispielsweise Kugelschreiber und DM-Einkaufswagen Chips. Der Stammtisch war ein voller Erfolg und wir freuen uns auch in Zukunft über Anfragen von weiteren Interessenten.


Das erste Bier steht auf dem Tisch, die „Neuen“ werden „unter die Lupe genommen“


Vorstand Harm Rykena, MdL im Gespräch mit den Delmenhorster Ratsmitgliedern Ulrike Krause und Holger Lüders

Rechtsgutachten: Alle Benachteiligungen Ungeimpfter müssen sofort aufhören!

„Alle Benachteiligungen Ungeimpfter müssen sofort aufgehoben werden – sie sind schlicht verfassungswidrig.“ Zu diesem Schluss kommt der Freiburger Staatsrechtler Professor Dr. Dietrich Murswiek in einem umfassenden Rechtsgutachten. Dies hatte die „Initiative Freie Impfentscheidung e.V.“ in Auftrag gegeben.

https://report24.news/rechtsgutachten-saemtliche-benachteiligungen-von-ungeimpften-sind-verfassungswidrig/

Bereits im April hat sich der Europarat mit dem Thema Corona mehrfach beschäftigt. Unter anderem heißt es:

Gleichzeitig warnt der Beratende Ausschuss davor, dass die Verwendung derartiger Impfbescheinigungen – oder Nachweise eines negativen Tests oder einer vergangenen Covid-Infektion – zu nichtmedizinischen Zwecken menschenrechtliche Bedenken aufwerfen kann, die gründlich abgewogen werden müssen, besonders im Hinblick auf das Recht auf Datenschutz und den Grundsatz der Nichtdiskriminierung

https://www.coe.int/de/web/portal/-/vaccine-passes-protecting-human-rights-personal-data

Gründung Landesgruppe Niedersachsen im Bundestag

Heute hat sich die Landesgruppe der AfD Niedersachsen im deutschen Bundestag gegründet.
Dabei wurde Dietmar Friedhoff einstimmig zum Landesgruppensprecher und Jörn König einstimmig zum Stellvertreter gewählt.
Die Mitglieder von links nach rechts.
Dietmar Friedhoff, Thomas Ehrhorn, Frank Rinck, Dirk Brandes, Jörn König und Joachim Wundrak
Wir beglückwünschen unsere Niedersachsen und wünschen gutes Gelingen

Erste Sitzung der AfD Bundestagsfraktion

Heute hat sich die neu gewählte AFD Bundestagsfraktion das erste Mal zusammengesetzt. Im Laufe des Tages werden einzelne Posten gewählt, wie beispielsweise der Fraktionsvorsitz sowie die parlamentarische Geschäftsführung. Hier tritt auch wieder Dr. Bernd Baumann aus Hamburg an.

Etwa 30 % der Abgeordneten sind das erste Mal dabei, der Rest war bereits die letzten vier Jahre im Bundestag zugegen. Dr Bernd Baumann, MdB und bisher 1. parlamentarischer Geschäftsführer betonte auf Phoenix, dass die Fraktion jetzt auf eine funktionierende Infrastruktur mit Sekretärinnen, Büros, Kommunikationsgeräten usw. zugreifen kann. In der letzten Legislaturperiode war hierfür zunächst Aufbauarbeit notwendig.

„Das wird auf jeden Fall den produktiven Start in die aktuelle legislaturperiode beschleunigen.“

Der Kreisverband Oldenburg gratuliert den gewählten Abgeordneten ganz herzlich, und wünsche Ihnen viel Erfolg für die nächsten vier Jahre.

 

Test1

Stellungnahme zur Bundestagswahl

Direktkandidat Adam Golkontt:

„Ich danke all unseren Wählern, die sich nicht beirren haben lassen. Wir werden auch in Zukunft unsere Stimme für Deutschland erheben.

Ein besonderer Dank gilt unseren Wahlkämpfern, die sich trotz massiver Behinderungen auf der Straße mit viel Mut für unser Land eingesetzt haben.“

 

 

 

 

 

Kreisvorsitzender und MdL Harm Rykena:

 

„Aufgrund massiven Gegenwindes und oftmals unfairer Behandlung insbesondere in den öffentlich rechtlichen Medien konnten wir unser Ergebnis von 2017 nicht ganz halten. Die Verluste fallen aber deutlich niedriger aus als bei den Kommunalwahlen.

Die aktuellen Entwicklungen in unserem Land zeigen, dass die Stimme der AfD im deutschen Bundestag wichtiger ist denn je.“

Video: Wahlkampfabschluss in Berlin

Video: ARD & ZDF: Die letzte Spitzenkandidaten-Runde

AfD geht gegen Flyerverteilungs-Betrüger vor / Aufwändige und kostenintensive Planung und Durchführung

Tino Chrupalla und Jörg Meuthen: „Wer versucht, die Bundestagswahl mit betrügerischen Aktionen zu beeinflussen, ist ein Feind der Demokratie“

Einige Wochen vor der Bundestagswahl bot ein „Flyerservice Hahn“ der AfD ihre Dienste an und versprach, Flyer der AfD zur Bundestagswahl zu einem akzeptablen Preis in die Haushalte zu verteilen. Mehrere Aufträge über insgesamt mehr als 1 Million Flyer wurden erteilt. Heute hat sich herausgestellt, dass dieser Flyerservice nicht existiert und offenbar hinter der „Aktion“ die selbsternannten Künstler des „Zentrums für politische Schönheit“ stehen. Dafür ist mit hohem Aufwand eine Website fingiert und illegal die Umsatzsteuernummer eines völlig unwissenden Unternehmers benutzt worden. Die Flyer sollten offensichtlich nie verteilt werden. Am Dienstagabend vor der Bundestagswahl wurden die betreffenden Kreisverbände und Bundestagskandidaten der AfD per E-Mail darüber informiert, man könne die Flyer „aus organisatorischen Gründen“ nicht verteilen. Die Flyer könnten dann am Samstag vor der Wahl zurückgegeben werden.

Dazu erklärt Bundessprecher und Spitzenkandidat Tino Chrupalla:

„Für Flyer, die nicht ausgeliefert, sondern am Samstag vor der Bundestagswahl an die AfD zurückgegeben werden, lässt sich keine rechtzeitige Verteilung mehr organisieren. Damit werden sie für unseren Wahlkampf nutzlos. Genau darauf kommt es den Hintermännern dieser Aktion, zu denen Vertreter des sog. Zentrums für politische Schönheit gehören, offensichtlich an. Sie versuchen, der AfD im Wahlkampf vorsätzlich zu schaden – und das mit einem hohen Maß an betrügerischer Energie. Diese beispiellose Aktion trifft nicht nur die AfD . Hier ist bereits jetzt ein erheblicher Schaden für die Demokratie eingetreten.

Wenn eine Partei durch Privatleute daran gehindert wird, mit mehr als einer Million gedruckter Flyern für sich zu werben, dann ist das ein massiver Eingriff in den demokratischen Wahlkampf und damit ein Angriff auf unsere Demokratie!“

Bundessprecher Jörg Meuthen ergänzt:

„Im Wahlkampf müssen alle Parteien für sich und ihre Positionen frei werben können. Nur so können sie ihren grundgesetzlichen Auftrag erfüllen, bei der politischen Willensbildung des Volkes mitzuwirken. Jeder, der eine Partei durch kriminelle Handlungen dabei vorsätzlich behindert, macht sich nicht nur strafbar, sondern schadet auch direkt unserer freiheitlichen Demokratie. Das ist inakzeptabel.

Alle Bürger, die demokratiefeindliche Aktionen dieser Art zu Recht verurteilen, haben an diesem Wahlsonntag die Gelegenheit, ein Zeichen dagegen zu setzen – indem sie AfD wählen. Und das ist gut so.“

Die Bundesgeschäftsstelle wird zeitnah eine Strafanzeige stellen und das weitere rechtliche Vorgehen prüfen.

Pressestelle AfD Bundesverband