AfD wählt Markus Kühter zum Direktkandidaten im Wahlkreis 66: „Cloppenburg-Nord“

Am gestrigen Dienstag wurde Markus Kühter einstimmig als Direktkandidat der Alternative für Deutschland für den Wahlkreis 66 gewählt. Der der 28-jährige aus Bösel ist seit 2 Jahren glücklich verheiratet und sagte in seiner Bewerbungsrede:

Ich freue mich über die Nominierung als Kandidat für den Landtag Niedersachsen und über die Möglichkeit, dieses Gebäude zu nutzen, da dies das alte Kühter’s Haus ist. Bis 1993 war es im Besitz der Familie Kühter. Durch die enge Verwurzelung der Familie Kühter im Cloppenburger Norden sehe ich es als Pflicht, nicht nur die Gemeinde als Gemeinderatsmitgleid, sondern auch den Nordkreis zu vertreten.

In Bösel bin ich aufgewachsen auf dem elterlichen Hof. Dies ist für ein Kind die beste Möglichkeit, groß zu werden mit Feldern, Tieren und genug Auslauf. Jedoch ist in diesem Bereich das Gehalt nicht besonders fördernd, um dem Hof weiter zu machen. Daher habe ich meinen Weg in die IT als Softwareentwickler gefunden.

Das Wichtigste für mich war es, mit unverfälschten Zahlen konfrontiert zu werden. Daher kam es auch sehr schnell, dass ich merkte, welche Verbesserungen es geben muss. Da es viele Statistiken gibt, die schon an der Wurzel (in der IT) nicht korrekt sind. Diese Statistiken finde sich nicht nur in der IT, sondern auch in der Corona- Politik des Landes, in der Arbeitslosenquote und in vielen anderen Bereichen.

Es geht mir persönlich darum, dass Landwirte als Grunderzeuger von Lebensmitteln sich diese selbst noch kaufen können. Trotz der steigenden Preise in allen Lebensbereichen, sowie der Haltung, bekamen die Landwirte keine oder nur kaum höhere Zahlungen. Da dies die Realität geworden ist, müssen wir hier entsprechende Änderungen vornehmen. Die Floskel „den Mittelstand stärken“ ohne Ziele für die Umsetzung zu haben ist auch nur eine Luftnummer der Altparteien.

Mittelständische Unternehmen benötigen eine Steuerentlastung in den lokalen Kommunen und in den entsprechenden Landkreisen, um hiermit den Bezirk für Unternehmen attraktiver zu machen und diese zu fördern.

Mit Enthusiasmus und dem Willen als AFD’ler und verwurzelter Bürger, möchte ich euch gerne als Landtagsdirektkandidat für den Nordkreis Cloppenburg & den Kreis Oldenburg vertreten

 

Zum Wahlkreis 66 gehören: Gemeinde Großenkneten und Stadt Wildeshausen vom Landkreis Oldenburg sowie die Gemeinden Bösel, Barßel, Garrel, Saterland und die Stadt Friesoythe vom Landkreis Cloppenburg. An der Wahl nahmen daher AfD Mitglieder aus den Kreisverbänden Oldenburg-Land und Cloppenburg-Vechta teil, die ihren Hauptwohnsitz im Wahlkreis 66 haben. Entsprechend waren auch die Kreisvorsitzenden Harm Rykena, MdL vom KV Oldenburg-Land sowie Josef Kruse vom KV Cloppenburg-Vechta anwesend. Als Versammlungsleiter war Andreas Paul vor Ort, Ratsherr und Kreisvorsitzender aus der Stadt Oldenburg. Hier ein paar Eindrücke:

Kreisvorsitzender Josef Kruse übergibt einen Blumenstrauß an den gewählten Direktkandidaten Markus Kühter. Rechts der Oldenburger Kreisvorsitzende Andreas Paul, der die Veranstaltung leitete und links Kreisvorsitzender und MdL Harm Rykena vom Landkreis Oldenburg.

Auch für Speís‘ und Trank wurde gesorgt. Daneben die Tagesordnung der Versammlung. Neben dem Spitzenkandidaten musste zunächst ein Versammlungsleiter gewählt werden, außerdem eine Zählkomission, Vertrauenspersonen und einiges mehr.