Pressemitteilung

Pressemitteilung

In einem pluralistischen System sollte es selbstverständlich sein, dass der Bürgerwille gegenüber Verwaltung und der Politik den Vorrang hat. Aber wie immer, wird der Bürger nur vor den Wahlen gefragt und mit Wahlgeschenken überhäuft. In der laufenden Wahlperiode empfinden Verwaltung und ein Großteil der Politik die Meinung der Bürger nur als Störfaktor. So geschehen am 08.12.2020 im Ausschuss Planen, Bauen und Verkehr, wo der Bebauungsplan Nr. 363 „Südlich Delmodstraße“ gegen den Willen der Bürger verabschiedet wurde. Die Interessens Gemeinschaft „Alt Deichhorst“ widersprach dem Vorschlag der Verwaltung gleich an mehreren Stellen. So wurde z.B. bemängelt, dass die nördlich gelegenen Häuser durch eine zu hohe Bauweise beschattet werden und dass dieses keine Berücksichtigung fand. Der Kreisvorstand der AfD empfindet dieses Verhalten der Verantwortlichen sehr bedenklich und fordert alle Parteien auf, ihr Abstimmverhalten im Rat noch einmal zu überdenken. Die Politiker wurden gewählt, um den Willen der Bürger gegenüber der Verwaltung eine Stimme zu verleihen.

Lothar Mandalka

Stv. Kreisvorsitzender der AfD